• Mi
    26
    Feb
    2020
    11.00-12.00 Dr. Carl-Haeberlin-Friesen-Museum, Wyk auf Föhr

    Erfahren Sie Wissenwertes über die Kulturgeschichte der Insel Föhr bei einer Führung durch das Friesen-Museum.

    Eintritt: € 1,50 Ki. / € 3,00 Erw. zzgl. Eintritt. Wir bitten um Voranmeldung. Tel.: 04681-2571.

  • Do
    27
    Feb
    2020
    19:30Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum Rebbelstieg 34,Wyk

    PETER LINDBERGH – WOMEN STORIES

    Peter Lindbergh, Jahrgang 1944 und im September 2019 gestorben, gilt als einer der erfolgreichsten Modefotografen unserer Zeit. Aus seinen Aufnahmen sind dicke Bildbände und museale Ausstellungen entstanden. Aber ist er eigentlich Modefotograf, wenn das Gesicht alles ist, das Kleid aber völlig nebensächlich? Er wolle Frauen in aller Ehrlichkeit zeigen, erklärt er in seinem Film: „Es sollte in der Verantwortung der Fotografen liegen, Frauen und schließlich alle vom Schrecken der Jugend und der Perfektion zu befreien.“

    Dokumentation, Deutschland 2019, 113 Minuten, FSK ab 12 Jahre
    Regie: Jean-Michel Vecchiet

    Der Beginn der Vorstellungen ist um 19.30 Uhr, Einlass ist um 19.00 Uhr. Die Kinokarten mit freier Platzwahl sind am Abend der jeweiligen Vorstellung direkt an der Kasse des Friesen-Museums für 6,00 € (Museumsvereinsmitglieder 5,00 €) erhältlich. Der Förderverein des Friesen-Museums sorgt für Getränke und Snacks.

    Wir empfehlen Ihnen, rechtzeitig Karten telefonisch unter 04681-2571 zu reservieren, dienstags bis sonntags jeweils zwischen 14 und 17 Uhr.

  • Mi
    11
    Mrz
    2020
    11.00-12.00 Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum Rebbelstieg 34, Wyk

    2014 wurde der Rosengarten des Friesen-Museums unter fachlicher Leitung des Gärtnermeisters und Rosenzüchters Thorsten König grundlegend renoviert und die Sammlung auf ca. 100 Rosenarten aufgestockt. Lernen Sie mehr über historische Rosen und ihre fachgerechte Pflege.

    Wir bitten um Voranmeldung unter Tel. 04681-2571.

     

  • Do
    12
    Mrz
    2020
    19:30Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum Rebbelstieg 34,Wyk

    A GSCHICHT ÜBER D`LIEB

    In seinem Spielfilmdebüt geht Peter Evers das Wagnis ein, die Geschichte einer Geschwisterliebe in der schwäbischen Provinz der 1950er-Jahre im Gewand eines Neo-Heimatfilms zu erzählen. Eine neue Zeit kündigt sich an. Doch noch ist es nicht so weit, dass sich in der winzigen schwäbischen Gemeinde Sankt Peter wirklich etwas ändern würde. Die alten Sitten und Strukturen bestimmen in der beginnenden Wirtschaftswunder-Ära noch ganz das dörfliche Leben. Und genau darunter leiden die Geschwister Maria und Gregor. Sie möchte den väterlichen Hof später alleine führen und selbst entscheiden, ob und wann sie heiratet. Er will die örtliche Kfz-Werkstatt kaufen und eine Tankstelle aufmachen. Schließlich wird bald eine Bundesstraße gebaut. Doch mit diesen modernen Ideen stoßen sie nicht nur bei ihrem Vater, dem Bacherbauern, auf Widerstand.

    Drama, Deutschland 2019, 97 Minuten, FSK ab 12 Jahre
    Regie: Peter Evers

    Der Beginn der Vorstellungen ist um 19.30 Uhr, Einlass ist um 19.00 Uhr. Die Kinokarten mit freier Platzwahl sind am Abend der jeweiligen Vorstellung direkt an der Kasse des Friesen-Museums für 6,00 € (Museumsvereinsmitglieder 5,00 €) erhältlich. Der Förderverein des Friesen-Museums sorgt für Getränke und Snacks.

    Wir empfehlen Ihnen, rechtzeitig Karten telefonisch unter 04681-2571 zu reservieren, dienstags bis sonntags jeweils zwischen 14 und 17 Uhr.

  • Do
    26
    Mrz
    2020
    19:30Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum Rebbelstieg 34,Wyk

    VOM GIESSEN DES ZITRONENBAUMES

    Als die Nachbarn sich mal wieder an seinem Zitronenbaum bedient haben, ist für den Künstler Elia das Fass voll: Kurzerhand verlässt er seine Heimat Nazareth und macht sich in der großen weiten Welt auf die Suche nach einem neuen Zuhause. Er besucht genau die Länder, in denen Frauen nichts zu befürchten haben, die Kunst frei ist und es öffentliche Parks gibt, sodass niemand auf die Idee kommt, Zitronen zu stehlen. Einen Stummfilm voller Komik, Absurdität und Gedankentiefe über den Zustand der Welt im Allgemeinen, Palästinas im Besondern und Elia als Beobachter und staunendem Zuschauer dieser Konstellationen.

    Komödie, Frankreich 2019, 97 Minuten, ohne Altersangabe
    Regie: Elia Suleiman 

    Der Beginn der Vorstellungen ist um 19.30 Uhr, Einlass ist um 19.00 Uhr. Die Kinokarten mit freier Platzwahl sind am Abend der jeweiligen Vorstellung direkt an der Kasse des Friesen-Museums für 6,00 € (Museumsvereinsmitglieder 5,00 €) erhältlich. Der Förderverein des Friesen-Museums sorgt für Getränke und Snacks.

    Wir empfehlen Ihnen, rechtzeitig Karten telefonisch unter 04681-2571 zu reservieren, dienstags bis sonntags jeweils zwischen 14 und 17 Uhr.

  • Sa
    11
    Apr
    2020
    15.00-16.00 Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum Rebbelstieg 34, Wyk

    SONDERFÜHRUNG: DEN FRÜHEN FRIESEN AUF DER SPUR

    mit dem Archäologen und Kurator der Ausstellung Bente Sven Majchczack

    Bis vor kurzem wusste man wenig darüber, wo genau auf Föhr die Insulaner in vorgeschichtlicher Zeit gesiedelt haben. Die drängende Forschungsfrage konnte überraschend im Juni 2006 durch die Luftbild-Archäologie teilweise gelöst werden: Durch eine anhaltende Dürre in jenem Sommer waren aus der Luft plötzlich die Grundrisse ganzer Dörfer aus dem ersten Jahrtausend nach Christus zu erkennen – eine sensationelle Entdeckung, die nun gezielte Untersuchungen ermöglichte. Es folgten geomagnetische Messungen und Ausgrabungen, die in ein sechsjähriges, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Projekt mündeten.

    Die Archäologen vom Niedersächsischen Institut für historische Küstenforschung (NIhK) untersuchten das Alter, die Bebauung und die Wirtschaftsweise der neu entdeckten Siedlungen, die am Geestrand zwischen Oevenum und Wrixum sowie in der Nähe von Witsum, Goting und Nieblum liegen und die wahrscheinlich der Ursprung der heutigen Dörfer sind. Überraschenderweise hatten die Orte keinen agrarischen Charakter, sondern es zeigte sich, dass hier Handel und Gewerbe betrieben wurden und die Insel Föhr am schwunghaften überregionalen Nordseehandel der Wikingerzeit beteiligt war.

    Zum ersten Mal werden die neuen Forschungsergebnisse nun der Öffentlichkeit in einer Sonderausstellung im Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum präsentiert.

    Preis: € 1,50 Ki. / € 3,00 Erw. zzgl. Eintritt. Wir bitten um Voranmeldung unter Tel.: 04681-2571.

  • So
    17
    Mai
    2020
    15.00-16.00 Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum Rebbelstieg 34, Wyk

    SONDERFÜHRUNG: DEN FRÜHEN FRIESEN AUF DER SPUR

    mit dem Archäologen und Kurator der Ausstellung Bente Sven Majchczack

    Bis vor kurzem wusste man wenig darüber, wo genau auf Föhr die Insulaner in vorgeschichtlicher Zeit gesiedelt haben. Die drängende Forschungsfrage konnte überraschend im Juni 2006 durch die Luftbild-Archäologie teilweise gelöst werden: Durch eine anhaltende Dürre in jenem Sommer waren aus der Luft plötzlich die Grundrisse ganzer Dörfer aus dem ersten Jahrtausend nach Christus zu erkennen – eine sensationelle Entdeckung, die nun gezielte Untersuchungen ermöglichte. Es folgten geomagnetische Messungen und Ausgrabungen, die in ein sechsjähriges, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Projekt mündeten.

    Die Archäologen vom Niedersächsischen Institut für historische Küstenforschung (NIhK) untersuchten das Alter, die Bebauung und die Wirtschaftsweise der neu entdeckten Siedlungen, die am Geestrand zwischen Oevenum und Wrixum sowie in der Nähe von Witsum, Goting und Nieblum liegen und die wahrscheinlich der Ursprung der heutigen Dörfer sind. Überraschenderweise hatten die Orte keinen agrarischen Charakter, sondern es zeigte sich, dass hier Handel und Gewerbe betrieben wurden und die Insel Föhr am schwunghaften überregionalen Nordseehandel der Wikingerzeit beteiligt war.

    Zum ersten Mal werden die neuen Forschungsergebnisse nun der Öffentlichkeit in einer Sonderausstellung im Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum präsentiert.

    Preis: € 1,50 Ki. / € 3,00 Erw. zzgl. Eintritt. Wir bitten um Voranmeldung unter Tel.: 04681-2571.