Am Sonntag den 26.08.2018

11h – 17hDr.-Carl-Häberlin-Friesenmuseum

Thema: Von der Steinzeit zum Mittelalter
Vorführungen und Aktionen zum Mitmachen für die ganze Familie. Feuer machen, Feuersteinwerkzeug herstellen, Bohrer bauen, Glasperlen- und Steinzeitschmuck herstellen und vieles mehr. Kaffee, Kuchen und Wüstchen. Eintritt frei.

 

SONY DSC

 

 

Wieder „Norddeutsche Realisten“ auf unserer Insel

Im kommmenden Jahr 2019 feiert Wyk sein 200-jähriges Seebadjubiläum. Aus diesem Grund  waren bereits acht Maler: Nikolaus Störtenbecker, Tobias Duwe, Ulf Petermann, Till Warwas, Lars Möller, Meike Lipp, Frank Suplie, Matthias Meinel, vom 22.-30.06, bei uns auf der Insel zu einem Malersymposium. Die Maler Margreet Boonstra und André Krigar konnten an diesem Symposium nicht anwesend sein und kamen nun im August zum Malen nach Föhr.

Eine Woche lang, vom 06. bis zum 12. August 2018, haben die Künstler das Seebad Wyk und das Badeleben und die Insel in der heutigen Ansicht gemalt.
Die entstandenen Bilder werden dann im Jubiläums-Sommer 2019 im Friesen-Museum ausgestellt. Es ist sehr erfreulich, dass bereits 10 Künstler, der Künstlergruppe „Norddeutsche Realisten“ Inselmotive von Föhr gemalt haben.

Zu den Norddeutschen Realisten, die die Bilder für das Seebad-Jubiläum gemalt haben gehören:  Nikolaus Störtenbecker, Tobias Duwe, Ulf Petermann, Till Warwas, Lars Möller, Meike Lipp, Frank Suplie, Matthias Meinel, Margreet Boonstra, André Krigar)

 

Margreet Boonstra bei der Arbeit

 André Krigar bei der Arbeit

Margreet Boonstra, hier mit Frau Bishoph vom Inselboten

 

 

Samstag 28.7. 18 um 11 Uhr

Eine Führung mit der Botanikerin Ingke Lucht durch den bereits verblühten Rosengarten des Friesen-Museums, bei der Sie  Wissenswertes zu alten Rosensorten und zum Thema „Rosen auf Föhr“ erfahren.

 

 

 Neues von Ole West

Verkaufsausstellung vom 14.07.-30.09.2018

Täglich von 10:00 – 17:00

Ole West im Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum

Ausstellung im Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum vom 14.06-30.09.2018

Ab dem 14. Juli 2018 zeigt das Friesen-Museum in Wyk eine Ausstellung mit neuen
Arbeiten des bekannten Malers Ole West.
Der Grafiker, Maler und Illustrator ist ein Künstler des Nordens.
In Wedel an der Elbe zuhause, gehören maritime Elemente wie Leuchttürme, Schiffe,
Seezeichen, oft gemalt auf alten Seekarten zu den immer wiederkehrenden, aber
sich auch ständig wandelnden Motiven seiner Bilder.
Das spiegelt sich auch in der diesjährigen Sommerausstellung im Friesen-Museum in
Wyk wieder. Die Ausstellung „Kurs Nord“ ist eine Hommage an die Insel Föhr und
ihre Walfänger- und Seefahrergeschichte.
Dafür hat Ole West neue Bilder in verschiedenen Techniken produziert, die hier zum
ersten Mal gezeigt werden.
Wer die Schaffensvielfalt des Künstlers bewundern möchte, sollte sich diese
Ausstellung nicht entgehen lassen.

Auf Wiedersehen

„Norddeutsche Realisten“

Das Malersymposium war vom Anfang bis zum Ende eine gelungene Aktion

Acht Tage lang arbeiteten unsere Gäste, die Norddeutschen Realisten (Wikipedia), vom frühen Morgen, bis in den späten Abend an Ihren Bildern. Glücklicherweise hatte das sonnige Wetter, die Schaffenskraft der Künstler und aller Beteiligten  beflügelt. Die Resultate der Bilder sind in Qualität und Anzahl hervorragen.

Wir danken nochmals allen Sponsoren, dem Museumsteam und vor allem unseren Künstlergästen für die gute und inspirierende Zusammenarbeit.

Im Friesenmuseum vom 22.06.-30.06.2018

Symposium der Norddeutschen Realisten

 

 

Im kommmenden Jahr 2019 feiert Wyk sein 200-jähriges Seebadjubiläum. Aus diesem Grund haben wir vom 22.06.-30.06.2018 Künstler zu einem Maler-Symposium nach Föhr eingeladen.
Eine Woche lang, vom 22. bis zum 30. Juni 2018, werden die Künstler das Seebad Wyk und das Badeleben und die Insel in der heutigen Ansicht malen.
Die entstandenen Bilder werden dann im Jubiläums-Sommer 2019 im Friesen-Museum ausgestellt. Es ist sehr erfreulich, dass elf Künstler zugesagt haben. Anwesend sind beim Symposium Norddeutscher Realisten:
Nikolaus Störtenbecker, Tobias Duwe, Ulf Petermann, Till Warwas, Lars Möller, Meike Lipp, Frank Suplie, Matthias Meinel, Margreet Boonstra, André Krigar, Corinna Weiner)

Bei den Symposien der Norddeutschen Realisten ist es üblich den Künstlern Quartiere zur Verfügung zu stellen, sowie ein gemeinsames Frühstück und ein warmes Abendmal.
Dafür danken wir unseren Sponsoren:
Lars Schmidt, China Restaurant, Altes Landhaus, Midlumer Kroog, Prinzen Cafe, Hennigs, den Museumsmitarbeitern, sowie den Vermietern: Fa Weiner, Fam Böhmig, Meike Godbersen, Sven Paulsen,  v.d. Osten und Bäckerei Mengel .                                                                                                        Vielen Herzlichen Dank!!!!!

 

Öffnungszeiten: Juli und August

täglich 10-17 Uhr

 

„Kurs Nord“ Neues von Ole West vom 14. Juli bis 30.09.2018

Ausstellung im Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum vom 14.06-30.09.2018

Ab dem 14. Juli 2018 zeigt das Friesen-Museum in Wyk eine Ausstellung mit neuen
Arbeiten des bekannten Malers Ole West.
Der Grafiker, Maler und Illustrator ist ein Künstler des Nordens.
In Wedel an der Elbe zuhause, gehören maritime Elemente wie Leuchttürme, Schiffe,
Seezeichen, oft gemalt auf alten Seekarten zu den immer wiederkehrenden, aber
sich auch ständig wandelnden Motiven seiner Bilder.
Das spiegelt sich auch in der diesjährigen Sommerausstellung im Friesen-Museum in
Wyk wieder. Die Ausstellung „Kurs Nord“ ist eine Hommage an die Insel Föhr und
ihre Walfänger- und Seefahrergeschichte.
Dafür hat Ole West neue Bilder in verschiedenen Techniken produziert, die hier zum
ersten Mal gezeigt werden.
Wer die Schaffensvielfalt des Künstlers bewundern möchte, sollte sich diese
Ausstellung nicht entgehen lassen.

 

Pfingstmontag ist Mühlen-Tag im Friesenmuseum

Am Pfingstmontag, den 21.05.2018, haben wir von 10-17 Uhr für Sie geöffnet. An diesem besonderen Tag steht die Tür der Bockwindmühle offen und wir laden Sie ein, einen Blick ins Innere der Mühle zu genießen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

 Am 13. Mai ist Internationaler Museumstag

Genießen Sie die kostenfreie Führung: „Einblicke in die Kulturgeschichte der Insel Föhr“

 

 

Ethnologin zu Besuch im Dr.-Carl-Häberlin-Museum

Die Ethnologin, Frau Kalkar, bei der Begutachtung einzelner Exponate.

 

 

 

 

 

Zwei Tage war die Ethnologin Frau Dr. Claudia Kalka bei uns im Friesen-Museum um ethnografische Objekte zu sichten.

Das Friesen-Museum ist eins von 19 Museen in Schleswig-Holstein und Süddänemarks, in dem es ethnografische Objekte gibt. Die Föhrer Seefahrer brachten „Mitbringsel“  und „Souvenirs“ von ihren Reisen in die entlegensten Gebiete der Erde mit zurück. Einige von ihnen sind in der Ausstellung des Museums präsentiert, andere im Magazin verwahrt.

Im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Dreijahresprojektes werden diese Objekte jetzt erforscht und digitalisiert um sie für Bildung und Wissenschaft zugänglich zu machen.

Ein Umhang von den Fidschi Inseln, aus Maulbeerfasern

Alle weiteren Infos findest du auf dieser Seite: https://www.sh-welt.de/

Friesenmädchen am Strand, nach der Konfirmation

 

Traditionell tragen die Mädchen gern die Friesentracht bei der Konfirmation.

Osterbesuch im Museumsgarten

Frohe Ostern im Friesen-Museum

An den Osterfeiertagen haben wir auch Ostermontag von 10:00-17:00 geöffnet.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!!

 

 

 

 

 

Ein gutes Jahr geht zu Ende

Coming of Age und Kino-Matinee

Winterkino im Friesen-Museum zeigt den ersten Langfilm des Studenten-Oskar-Preisträgers von 2015 aus Berlin, Ilker Çatak: „Es war einmal Indianerland“. Zwei Jahre lang arbeitete Çatak an diesem Coming-of-Age-Märchen, einer kongenialen Verfilmung des gleichnamigen Romans von Nils Mohl, der 2012 dafür den Deutschen Jugendliteraturpreis erhielt, und auch das Drehbuch zu dem Film schrieb. Donnerstag, 14.12.2017, 19h30 Kino im Friesen-Museum Wyk. Platzreservierungen unter 04681 2571 zwischen 14h und 17h. friesen-museum.de/kino

Für den nächsten Winterkino-Film „Göttliche Ordnung“ am 28.12.2017 gibt es bereits so viele Anmeldungen, dass wir ihn am Freitag, den 29.12. 2017, noch einmal um 11h00 in einer Matinee-Vorstellung  zeigen! Bei Kaffee und Keksen können Sie in gemütlicher Atmosphäre diese herrliche Komödie, die jetzt schon einer der erfolgreichsten schweizer Filme aller Zeiten ist, im Friesen-Museum genießen. Freitag, 28.12.2017, 11h Kino im Friesen-Museum Wyk.

Stimmungsvoller Adventsmarkt 2017

  

Winterkino im Friesenmuseum

… ist das neue Kulturangebot des Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museums. An zwei bis drei Donnerstagen im Monat zeigen wir anspruchsvolle, unterhaltsame und engagierte Kinofilme mit moderner Kino-Videotechnik. Die besten Filme der Welt – dieser Titel steht für unser Programm. Wir wählen zwischen den besten Filmen der großen Filmfestivals (Berlin, Venedig, Cannes, Toronto, Sundance etc.), Filmen der deutschen Arthousekino-Charts und aktuellen Filmen deutschsprachiger Nachwuchsregisseure aus, um jeden einzelnen Filmabend für Sie zu einem einmaligen Erlebnis werden zu lassen. Wenn Sie Filme für unser Programm vorschlagen möchten können Sie das hier tun.

Das aktuelle Programm, Film-Trailer sowie Hintergrundinformationen zu den gezeigten Filmen finden Sie auch auf der Facebook-Seite des Friesen-Museums facebook.com/friesenmuseum.

Einlass ist um 19h, der Beginn der Vorstellungen um 19h30. Die Kinokarten mit freier Platzwahl sind am Abend der jeweiligen Vorstellung direkt an der Kasse des Friesen-Museums für 6 € erhältlich. Der Museumsverein sorgt für Getränke und Snacks. Vereinsmitglieder erhalten ermäßigten Eintritt von 5 €.

 

Donnerstag, 14.12.2017 19h30:  Es war einmal Indianerland

Deutschland 2017, 97 Min, FSK ab 12 freigegeben, IMDb 8.3
Regie: Ilker Catak
Hauptrollen: Leonard Scheicher, Emilia Schüle, Johanna Polley, Clemens Schick, Joel Basman
Filmwebsite & Trailer: www.eswareinmalindianerland.de

Stell dir vor, du bist 17 und lebst in den Hochhäusern am Stadtrand. Die Luft flimmert: Sommer. Dann die Nacht, als Jackie dir den Kopf verdreht. Im Freibad, Fuchsrotes Haar. Stell dir vor, wie dir die Funken aus den Fingern sprühen vor Glück.

Und Peng. Dir fliegt die Welt aus den Angeln: Zöllner erwürgt seine Frau. Edda, die 21-jährige aus der Videothek, stellt dir nach. Du steigst mit Kondor in den Ring. Immer wieder meinst du, diesen Indianer zu sehen. Und zum Showdown zieht ein geradezu biblisches Gewitter auf. Fühlt es sich so an – das Abenteuer, jung zu sein?

Auf NDR.de: „Indianerland“-Regisseur Çatak im Porträt:

 http://www.ndr.de/kultur/film/Indianerland-Regisseur-Ilker-Catak-im-Portraet,catak108.html

Und hier der Trailer zum Film:

 

Donnerstag, 30.11.2017 19h30:  Die beste aller Welten

Österreich 2017, 103 Min., FSK ab 12 freigegeben, IMDb 8.1, Prädikat „besonders wertvoll“
Regie: Adrian Goiginger
Hauptrollen: Verena Altenberger, Jeremy Miliker, Lukas Miko,
Filmwebsite & Trailer: diebesteallerwelten.at

Die beste aller Welten : Preisgekröntes Familiendrama über den abenteuerlustigen Jungen Adrian, der in eine Fantasiewelt flüchtet, als seine Mutter in die Heroinabhängigkeit abdriftet. Die wahre Geschichte einer drogenabhängigen Mutter, der abenteuerlichen Welt ihres Kindes und ihrer Liebe zueinander. Lagerfeuer, Feuerwerkskracher, Abenteuergeschichten: Der siebenjährige Adrian erlebt eine Kindheit im außergewöhnlichen Milieu einer Drogenszene am Rand einer österreichischen Stadt, und mit einer Mutter zwischen Fürsorglichkeit und Drogenrausch. Helga ist eine liebevolle Mutter, spielt mit ihm Fußball, erzählt ihm Zaubermärchen, bestärkt ihn. Bis sich die Außenwelt nicht mehr länger aussperren lässt. Helga weiß, sie muss clean werden, um ihren Sohn nicht für immer zu verlieren. Doch dazu muss sie ihre eigenen Dämonen besiegen…

Donnerstag, 23.11.2017 19h30:  Eine Fantastische Frau

Chile / USA / Deutschland / Spanien 2017, 104 Min., FSK ab 12 freigegeben, IMDb 7.5
Regie: Sebastián Lelio
Hauptrollen: Daniela Vega, Francisco Reyes, Luis Gnecco

Marina und Orlando lieben sich und planen eine gemeinsame Zukunft. Sie arbeitet als Kellnerin und singt leidenschaftlich gern, der 20 Jahre ältere Geliebte hat ihretwegen seine Familie verlassen. Doch als die beiden nach Marinas ausgelassener Geburtstagsfeier in einem Restaurant nach Hause kommen, wird Orlando plötzlich leichenblass, reagiert nicht mehr. Im Krankenhaus können die Ärzte nur noch seinen Tod feststellen. Marina ist eine Transgender-Frau, und die Familie des Verstorbenen fühlt sich durch ihresexuelle Identität bedroht. Mit der gleichen Energie, mit der sie früher dafür gekämpft hat, als Frau zu leben, pocht Marina nun erhobenen Hauptes auf ihr Recht auf Trauer.

 

 

Jahreskalender Friesen-Museum 2018

Der Jahreskalender 2018 12,95 € . Limitierte Auflage. Mit historischen Ansichten aus dem Archiv des Dr-Carl-Häberlin-Friesen-Museum.

Das nachstehende Video zeigt die Motive des diesjährigen Kalenders im Detail.