Bibliothek

Die Präsenzbibliothek des Häberlin-Friesen-Museums umfasst momentan 9270 Titel, die sachthematisch geordnet sind. Als Arbeitsbibliothek steht sie unseren Besuchern nach Anmeldung zur Verfügung.

Den Schwerpunkt der Bibliothek bildet die auf Föhr und die umliegende Region bezogene landeskundliche Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts.

Des Weiteren sind Bücher und Periodika vorhanden, die sich sachthematisch auf die verschiedenen Sammlungsbereiche des Friesen-Museums beziehen.

Außerdem besitzt das Museum eine Reihe von Raritäten, wie z. B. Ernst J. Westfalens Landesbeschreibung, die Monumenta inedita aus dem 18. Jahrhundert oder eine Ausgabe der 1652 veröffentlichten Landesbeschreibung von Caspar Danckwerth, in der die bekannten Nordfrieslandkarten von Johannes Meyer enthalten sind.

Die Bibliothek beinhaltet weiterhin eine umfangreiche Sammlung religiöser Druckwerke aus dem 17. bis 19. Jahrhundert. Die Bibeln, Andachts- und Gesangbücher stammen überwiegend aus dem Besitz Föhrer Familien. Eine Bibel aus dem Jahre 1630 zeigt auf dem messingbeschlagenen Einband die Hausmarke ihres ersten Besitzers.

Den Grundstock der heutigen Museumsbibliothek bilden die Privatbibliotheken des Arztes und Museumsleiters Dr. Carl Häberlin und des Fabrikanten und Heimatforschers Lorenz Braren, die in den 1950er Jahren in den Besitz des Friesen-Museums übergegangen sind.

Caspar Danckwerth, Neue Landesbeschreibung der zwei Herzogtümer Schleswig und Holstein, 1652