Museum Aktuell
30.08.2015 - 30.08.2015
„Tag des offenen Museums“ zum Thema: Walfang und Seefahrt. 11-17 Uhr
Viele Vorführungen und Aktionen für die ganze Familie zum Thema Seefahrt und Walfang werden an diesem Tag auf dem Museumsgelände geboten:
  • Erfahren Sie alles zum Thema historischer Walfang: Berichte der Fangfahrten im Eismeer, Erklärung zu Gerätschaften, Walprodukten, Navigationsgeräten u. A.
  • Darbietung:  „Der Glückliche Matthias“, berühmtester Walfänger von Föhr.
  • Lesung von Walfängergeschichten
  • Kinderführung: “Warum von der Insel Föhr früher sogar schon Kinder zum Walfang ins Eismeer nach Grönland fuhren.
  • Kompasslaufen auf dem Museumsgelände
  • Seile drehen
  • Seemannsknoten lernen
  • Wie funktioniert das Spleißen von Seemannstau?
  • Holzboote bauen
  • Fancy works: Schlüsselanhänger knoten
  • u.A.
für das leibliche Wohl: Kaffee und Kuchen, Bratwürstchen, Pizzabacken im Lehmofen, Stockbrot mit den Föhrer Pfadfindern.



05.07.2015 - 01.11.2015
Sonderausstellung im Sommer Theodor Möller (1873-1953)- Föhr in alten Photographien
Theodor Möller war der bedeutendste Fotograph seiner Generation in Schleswig-Holstein. Er dokumentierte über Jahrzehnte die Landschaft und Baukultur unseres Landes, so auch der Insel Föhr. Hier fotografierte Theodor Möller in den Jahren um 1900 bis in die 1930er Jahre.  Möller wollte in der Zeit, in der Industrialisierung, Technisierung und Urbanisierung  schnelle Veränderungen in der Lebenumwelt mit sich brachten,  mit dem Mittel der Photographie das Bestehende bildlich festhalten.  Die ausgestellten Fotos zeigen Landschaft, Baukultur und Menschen der Insel Föhr in einem Zeitabschnitt, in dem  Föhr noch nicht überwiegend vom Tourismus geprägt war.

Die Fielmann AG schenkte dem Friesen-Museum im März diesen Jahres über hundert Handabzüge der Föhrer Fotografien Theodor Möllers, deren Originalglasplatten sich im Landesamt für Denkmalpflege in Kiel befinden. Eine Auswahl davon wird nun in der Sonderausstellung gezeigt.

Das Porträt auf der rechten Seite wurde 1909 aufgenommen und zeigt die 93-jährige Keike Paulsen aus Oevenum, geboren 1816 in Dunsum unter dem Namen Keike Ketel Hayen.



17.05.2015 - 17.05.2015

Internationaler Museumstag
Folgende Veranstaltungen werden angeboten:  "Ungewiss wohin das Schicksal uns führt": Auswanderung der Föhrer nach Amerika und Australien (Sonderführung um 11 Uhr) "Was war los auf Föhr in der Eisenzeit und im Frühmittelalter?": Neue Forschungsergebnisse (Sonderführung Archäologieraum 15 Uhr) "Interkulturelle Begegnung": Museumsführung für unsere Mitbürger aus anderen Ländern und Kulturen, in Zusammenarbeit mit dem Unterricht Deutsch für Ausländer (16 Uhr) "Kulturgeschichte der Insel Föhr": Führung durch die Sammlung (12 Uhr) "Steine und Fossilien auf Föhr": Führung Geologieabteilung (13 Uhr) + Aktion: Besucher können ihre mitgebrachten geologischen Fundstücke bestimmen lassen (ab 13.30 Uhr) "Aktion zum Mitmachen: Exponatfotografie": Erstellung eines digitalen Makrofotos. Vorgestellt wird die Technik unserer Exponatfotografie. Besucher können selbst ein Objekt fotografieren. An diesem Tag gilt der ermäßigte Eintrittspreis von 2,00 € für Erwachsene  und 1,00 € für Kinder. Die Teilnahme an den Führungen ist frei!





20.03.2015 - 21.03.2015
Rosenschnittkurs

Rosenschnitt und die richtige Pflege alter und neuer Rosensorten stehen im Mittelpunkt der beiden Workshops, die am Freitag, d. 20. März und am Sonnabend, d. 21. März jeweils von 11 bis ca. 14 Uhr im Rosengarten des Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museums stattfinden. Nach einem Vortrag „ Rund um die Rose“ mit praktischen Schnitt- und Düngeanleitungen sowie Werkzeugkunde wird der Kursleiter und Rosenzüchter Thorsten König den richtigen Schnitt, um die Rose bestmöglich auf neues Wachstum und volle Blütenpracht vorzubereiten, demonstrieren. Im Anschluss können die  Teilnehmer ihre mitgebrachten Handschuhe und Rosenscheren einsetzen und nach Anleitung ihr neu gewonnenes Wissen im Rosengarten anwenden.



11.10.2014 - 01.03.2015
Sonderausstellung
Verlängert bis 1. März 2015: 3. Oktober - 11. Januar 2015  Achtung: Die Cartoons sind ab sofort bei uns käuflich zu erwerben (ab 6 €)
Erstmal - Eine Ausstellung mit Super Küstencartoons und 1A Inselwitzen im Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum in Wyk auf Föhr. 30 Künstlerinnen und Cartoonisten - viele von ihnen sind mehrfach ausgezeichnet - zeigen witzige, hintergründige, frivole oder einfach knackig-frische Werke. Erstmal zusammengefasst in einer Sonderausgabe der Satire-Zeitung "Alles, alles Gute" und in dieser Kombination überhaupt erstmalig ausgestellt. . Die Ausstellung wird mit einer Vernissage unter Anwesenheit vieler teilnehmender Künstler am 3. Oktober um 19 Uhr eröffnet und wird dann bis zum 01. März 2015 gezeigt. Mit an Bord sind (alphabetisch sortiert): Ari Plikat, Bettina Bexte, Denis Metz, Dorte Landschulz, Erich Rauschenbach, Freimut Woessner, Harm Bengen, Heiko Sakurai, Helge Jepsen, Hilke Theis, Jörn Sternhagen, Katharina Greve, Kittihawk, Leo Leowald, Lilli Bravo, Marunde, Michael Holtschulte, Michael Reinermann, Miriam Wurster, Nele Andresen, Peter Butschkow, Piero Masztalerz, POLO, Rudi Hurzlmeier, Rattelschneck, Steffen Gumpert, Stephan Rürup, Tetsche, Tobi Dahmen und Uli Stein! Weitere Informationen gibt es unter www.alles-alles-gute.de 



06.12.2014 - 07.12.2014
Festlicher Adventsmarkt im Friesen-Museum
Ein vielfältiges Angebot erwartet unsere Besucher: Um die 40 Handwerker, Künstler und Produzenten von der Insel Föhr und aus der umliegenden Region bieten ihre vielfältigen Produkte in dem stimmungsvollen Ambiente unserer drei historischen Gebäude und auf dem schönen Außengelände des Museums an. Mit Kaffee und Kuchen sowie verschiedenen deftigen Speisen ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.



31.08.2014 - 31.08.2014
Tag des offenen Museums
Thema: Was die Natur uns gibt. Vorführungen und Aktionen zum Mitmachen für die ganze Familie. Eintritt frei. Kaffee und Kuchen. Backen im Lehmofen. Stockbrot mit den Föhrer Pfadfindern



01.07.2014 - 31.08.2014
Sommerausstellung:
"Weite und Licht - Norddeutsche Landschaften". Eine Kunstsammlung des NDR. Die Weite und das Licht kennzeichnen die einzigartigen Landschaften zwischen Nord- und Ostsee. Sie sind das verbindende Element der gezeigten Ausstellungsbilder. Unterschiedlichste Künstler des ausgehenden 19. und des 20. Jahrhunderts haben den Norden mit ihren Augen interpretiert und in vielfältigen Stilrichtungen und Techniken abgebildet. Die Palette reicht von Werken des Worpsweder Malers Hans am Ende, über Vertreter der expressionistischen Künstlervereinigung Brücke, wie z. B. Erich Heckel, bis zu Bildern aus der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts von Klaus Fußmann, Horst Janssen oder auch Günter Grass. Der NDR möchte mit seiner Ausstellung, die bereits in vielen Museen Norddeutschlands gezeigt wurde, einen Beitrag zur norddeutschen Identität leisten und zeigen, dass er seinen Kulturauftrag über das Radio und Fernsehen hinaus ernst nimmt.